Übersetzungen Deutsch-Englisch-Spanisch
Übersetzungen Deutsch-Englisch-Spanisch

Referenzen

Seit meiner Diplomierung im April 2004 bin ich als Freelance-Übersetzerin tätig und bearbeite sehr gerne Texte aus den verschiedensten Fachbereichen. Meine besondere Vorliebe gilt den Fachgebieten Medizin, Medizintechnik, Technik im allgemeinen, Kunst, Naturgeschichte und Geschichte.

 

Referenzen (auszugsweise):

*Kontaktlinseninstitut Miller/ Innsbruck

*Schloß Ambras/ Innsbruck bzw. Kunsthistorisches Museum KHM/ Wien

*Museum Goldenes Dachl/ Innsbruck 

*Stadtarchiv/ Innsbruck

*Technisches Museum/ Wien

*Grazer Wechselseitige Versicherungs AG Landesdirektion/ Innsbruck

*e-term ElektrohandelsGmbH/ Innsbruck

*ELKO EP/ Holešov - Všetuly, Tschechien

*Welcome Air Group/ Innsbruck

* MS Design/ Roppen

* UMIT Hall in Tirol

AGBs

 

1.Umfang der Leistung

1.1 Übersetzungen sind vom Auftragnehmer, so nichts anderes vereinbart ist, als unformatierter Fließtext im Format Word für Windows per E-Mail abzuliefern.

1.2 Sofern der Auftraggeber die Verwendung einer bestimmten Terminologie wünscht, muss er dies dem Auftragnehmer bei gleichzeitiger Übermittlung der erforderlichen Unterlagen dafür bekannt geben.

1.3 Die fachliche und sprachliche Richtigkeit des Ausgangstextes fällt ausschließlich in die Verantwortlichkeit des Auftraggebers.

 

2.Honorare

2.1 Leistungen, die an Aufwand den Rahmen einer einfachen Textverarbeitung überschreiten, werden nach Vereinbarung verrechnet (z.B. Vorlagen werden in speziellen Dateiformaten geliefert; eine besondere grafische Form, die eigene Software erfordert, etc.).

2.2 Ist nichts anderes vereinbart, so bildet der Zieltext (Ergebnis des Übersetzens) die Berechnungsbasis.

2.3 Der Kostenvoranschlag wird nach bestem Fachwissen erstellt, es kann jedoch keine Gewähr für die Richtigkeit übernommen werden. Sollten sich nach Auftragserteilung Kostenerhöhungen im Ausmaß von über 15 % ergeben, so wird der Auftragnehmer den Auftraggeber davon unverzüglich verständigen. Handelt es sich um unvermeidliche Kostenüberschreitungen bis 15 %, ist eine gesonderte Verständigung nicht erforderlich, und diese Kosten können ohne weitere formale Verständigung in Rechnung gestellt werden.

2.4 Kostenvoranschläge, die ohne Einsicht in die Übersetzungsunterlagen abgegeben werden, gelten nur als unverbindliche Richtlinie. Der Auftraggeber ist auch ohne Information verpflichtet, sofern vom Auftragnehmer kein neuer Kostenvoranschlag erstellt wird, die tatsächlichen Kosten der Übersetzung zu bezahlen.

2.5 Für Express-, Nacht- und Wochenendarbeiten können angemessene Zuschläge verrechnet werden.

 

3.Lieferung

3.1 Hinsichtlich der Frist für die Erbringung der Übersetzungsdienstleistung wird das vereinbarte Lieferdatum selbstverständlich eingehalten.
Voraussetzung für die Einhaltung der Lieferfrist ist der rechtzeitige Eingang sämtlicher vom Auftraggeber zu liefernden Unterlagen im angegebenen Umfang (z.B. Ausgangstexte und alle erforderlichen Hintergrundinformationen) sowie die Einhaltung der vereinbarten Zahlungsbedingungen und sonstigen Verpflichtungen. Werden diese Voraussetzungen nicht rechtzeitig erfüllt, so verlängert sich die Lieferfrist angemessen.

3.2 Wenn nichts anderes vereinbart ist, erfolgt die Lieferung per E-Mail.

3.3 Die mit der Lieferung (Übermittlung) verbundenen Gefahren trägt der Auftraggeber.

3.4 Ist nichts anderes vereinbart, so verbleiben die vom Auftraggeber dem Auftragnehmer zur Verfügung gestellten Unterlagen nach Abschluss des Übersetzungsauftrages beim Auftragnehmer. Dieser hat keine Verpflichtung zur Aufbewahrung oder sonstigem Umgang damit.

 

4.Höhere Gewalt

4.1 Für den Fall der höheren Gewalt hat der Auftragnehmer den Auftraggeber unverzüglich zu benachrichtigen. Höhere Gewalt berechtigt sowohl den Auftragnehmer als auch den Auftraggeber, vom Vertrag zurückzutreten. Der Auftraggeber hat jedoch dem Auftragnehmer Ersatz für bereits getätigte Aufwendungen bzw. Leistungen zu geben.

4.2 Als höhere Gewalt sind insbesondere anzusehen: Zufall; Arbeitskonflikte; Kriegshandlungen; Bürgerkrieg; Eintritt unvorhersehbarer Ereignisse, die nachweislich die Möglichkeit des Auftragnehmers, den Auftrag vereinbarungsgemäß zu erledigen, entscheidend beeinträchtigen.

 

5.Haftung für Mängel (Gewährleistung)

5.1 Sämtliche Mängelrügen wegen der Qualität der Übersetzung sind innerhalb von zwei Wochen nach Lieferung (Datum der E-Mail-Übertragung) der Übersetzung geltend zu machen. Mängel müssen vom Auftraggeber in hinreichender Form schriftlich erläutert und nachgewiesen werden.

5.2 Zur Mängelbeseitigung hat der Auftraggeber dem Auftragnehmer eine angemessene Frist zur Nachholung zu gewähren. Verweigert er diese, so ist der Auftragnehmer von der Mängelhaftung befreit. Werden die Mängel innerhalb der angemessenen Frist vom Auftragnehmer behoben, so hat der Auftraggeber keinen Anspruch auf Preisminderung.

5.3 Wenn der Auftragnehmer die angemessene Nachfrist verstreichen lässt, ohne den Mangel zu beheben, kann der Auftraggeber vom Vertrag zurücktreten oder Herabsetzung der Vergütung (Minderung) verlangen. Bei unwesentlichen Mängeln besteht weder ein Rücktritts- noch ein Minderungsrecht.

5.4 Gewährleistungsansprüche berechtigen den Auftraggeber nicht zur Zurückhaltung vereinbarter Zahlungen oder zur Aufrechnung.

5.5 Für die Übersetzung von schwer lesbaren, unleserlichen bzw. unverständlichen Vorlagen besteht keinerlei Mängelhaftung. Dies gilt auch für Überprüfungen von Fremdübersetzungen.

5.6 Wenn der Ausgangstext in Formulierung und Inhalt keinem korrekten deutschen/ englischen Text entspricht oder unvollständig ist, hat der Auftragnehmer den Ausgangstext nach bestem Wissen und Gewissen übersetzt um eine sprachlich und fachlich möglichst korrekte Übersetzung in die Zielsprache zu gewährleisten.

5.7 Passagen, die nicht korrekt und klar formuliert sind, können nur sinngemäß in die Zielsprache übersetzt werden. Der Auftragnehmer übernimmt keine Verantwortung für Unklarheiten oder Fehler, die aufgrund von unvollständigen oder unklaren Formulierungen im Ausgangstext entstanden sind.

5.8 Für die richtige Wiedergabe von Namen und Anschriften bei Vorlagen, die nicht in lateinischer Schrift gehalten sind, übernimmt der Auftragnehmer keinerlei Haftung. Dies gilt auch für unleserliche Namen und Zahlen in Geburtsurkunden oder sonstigen Dokumenten.

5.9 Die Zahlenwiedergabe erfolgt nur nach Manuskript. Für die Umrechnung von Zahlen, Maßen, Währungen und dergleichen wird keine Haftung übernommen.

5.10 Für Korrekturleistungen von Fremdübersetzungen wird keine Haftung übernommen, wenn der Ausgangstext nicht zur Verfügung gestellt wird.

5.11 Bei Übermittlung von Übersetzungen mittels Datentransfer (wie E-Mail, FTP usw.) besteht keine Haftung des Auftragnehmers für dabei entstehende Mängel und Beeinträchtigungen (wie Virusübertragungen, Verletzung der Geheimhaltungspflichten), sofern nicht grobes Verschulden des Auftragnehmers vorliegt.

 

6.Schadenersatz

6.1 Alle Schadenersatzansprüche gegen den Auftragnehmer sind mit der Höhe des Rechnungsbetrages (netto) begrenzt.

6.2 Der Auftragnehmer haftet in jedem Fall nur bei grober Fahrlässigkeit und Vorsatz.

 

7.Zahlung

7.1 Die Zahlung hat, sofern nichts anderes vereinbart wurde, innerhalb von 10 Tagen ab Rechnungsdatum auf dem vom Auftragnehmer angegebenen Bankkonto einzugehen. Von Privatpersonen und ausländischen Auftraggebern kann die Vorauszahlung der vollständigen Auftragssumme gefordert werden.

7.2 Tritt Zahlungsverzug ein, so ist der Auftragnehmer berechtigt, beigestellte Auftragsunterlagen (z.B. zu übersetzende Manuskripte) zurückzubehalten.

 

8.Verschwiegenheitspflicht

8.1 Der Auftragnehmer ist zur Verschwiegenheit verpflichtet.

 

Stand 2012

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Judith Gratzel